Die Eisenwölfe

====== Eisenwölfe ======

Spitzname: Krieger, Wilde (herablassend)

Die Eisenwölfe könnte man am ehesten mit einem Kriegerstamm vergleichen, allerdings gut organisiert und im ganzen Ödland gefürchtet. Ihre Krieger worunter nicht nur Männer zählen sind extrem gut ausgebildet, es kommt gar schon einer militärischen Ausbildung nahe wie es sie sonst nur vor dem Klimawandel gab, nur das es sich hierbei nicht um eine Armee handelt die von irgendwo Befehle erhält sondern einen Stamm für die allein der Kampf zählt. Sie verfolgen einen für außenstehende eigenartigen Glauben und sind weit im Ödland verbreitet, viele arbeiten als Söldner oder Sicherheitsleute in Siedlungen oder Handelsposten.

Organisation:
Es gibt innerhalb der Eisenwölfe soetwas wie eine Hierachie. Ganz oben steht die ‚Gründerin‘ des Stammes, die von allen sogar als eine art Heilige verehrt wird, wie etwa ein Prophet. Unter ihr steht der Rat der Mütter, der – wie der Name schon sagt – auch hauptsächlich aus Frauen besteht. Erst darunter sind auch männliche Führungskräfte anzutreffen, wie etwa die verschiedenen Ausbilder und Feldherren die das Kommando über große Kriegerverbände haben und nur Befehle vom Rat der Mütter annehmen. Ganz unten erst kommen die Krieger, die Bauern und die Händler. Zu beachten gilt allerdings das Krieger – egal ob Männer oder Frauen – der Eisenwölfe einen ziemlich guten Ruf haben. Wenn es zu einem Kampf kommt möchte man einen Eisenwolf lieber auf der eigenen Seite haben, statt sich mit ihm/ihr anzulegen.

Handel:
Die Haupteinnahmequelle für den Handel mit Eisenwölfen findet man üblicher weise in den Kriegern die man als Söldner anwerben kann, aber auch im Eisen das der Stamm selbst schürft, bearbeitet und so auch damit handelt. Handelsposten der Eisenwölfe gibt es oft in großen Siedlungen, die meist auch dementsprechend schwer bewacht werden.

Religion:
Stärke ist das oberste Gebot der Eisenwölfe! Dabei glauben die Eisenwölfe das Stärke ‚vererbbar‘ ist. Nur besonders schöne und willige Frauen seien in der Lage einen Krieger zur Welt zu bringen, wenn sie sich mit einem angesehenen Krieger vereinigen. Ist ein Krieger besonderst Stark, was man bei den Eisenwölfen an der Anzahl der gefallenen Gegner misst, sagt man das die Mutter dieses Kriegers wahrhaft eine Schönheit war und überaus willig gewesen sei, was bei den Eisenwölfen für eine Frau als große Ehre angesehen wird. Sind die gezeugten Kinder allerdings krank oder schwächlich fällt dies ebenso auf die Mutter zurück. Die Oberste Stammesanführerin und auch Gründerin trägt den Namen Leilah, sie wird auch als die ‚Große Brutmutter‘ bezeichnet, sie verlässt niemals ihren Tempel zu dem sonst nur der Rat der Mütter zugang hat. Angeblich soll sie in Gestalt einer großen Wölfin auf die Erde gekommen sein, hat ihre Gestalt eines Menschen angenommen und viele, große Krieger gezeugt, sowie auch den Rat der Mütter. Ob sie überhaupt noch lebt ist zweifelhaft, dennoch wird sie von den Eisenwölfen verehrt.

Merkmale:
Alle Eisenwölfe, egal ob sie nun Krieger sind oder nicht, tragen Schmuck oder andere Trophäen gefallener Feinde mit sich, seien es Klauen eines Tiers, Schädel oder sonstige Körperteile, einige sammeln zum Beispiel von jedem den sie erschlagen eine Haarsträhne. Je mehr Trophäen ein Eisenwolf hat umso angesehener ist er. Aber auch Narben zählen zu den Trophäen. Man sagt, kehrt ein Krieger völlig unversehrt aus einer Schlacht zurück, so habe sich dieser versteckt, daher sind Eisenwölfe oft von Narben nur so übersäht, da einige sich selbst pro erschlagenem Feind selbst eine Narbe zufügen.
Darüber hinaus hat jeder Eisenwolf eine einzelne, eiserne Münze, wo ein Wolfskopf oder eine Klaue eingraviert ist. Oft wird diese einfach gezeigt wenn man sich vorstellt. Eisenwölfe die sich von ihrem Stamm abgewandt haben entsorgen diese Eisenmünze meist sofort, da die Eisenwölfe eben auch viele Feinde haben.

Advertisements